DIE LINKE. Thüringen auf Twitter

Tweets


Christian Jakob

5h Christian Jakob
@chrjkb

Antworten Retweeten Favorit Der @DerTag hat aus unserer #NetzwerkAfD Recherche ein einstündiges Feature gemacht. Hier die Studie bei der… twitter.com/i/web/status/1…


Retweeted by DIE LINKE Thueringen

linksfraktion

4h linksfraktion
@Linksfraktion

Antworten Retweeten Favorit .@jankortemdb 100 Tage Große Koalition, das ist Vieles, nur kein Grund zum Feiern #GroKo pic.twitter.com/fg9UUGHnvz


Retweeted by DIE LINKE Thueringen

Linksfraktion Thl

7h Linksfraktion Thl
@Linke_Thl

Antworten Retweeten Favorit #Klimaschutz à la #AfD und #CDU: „Statt konkret darüber zu debattieren, welche Möglichkeiten (...) bestehen, gemein… twitter.com/i/web/status/1…


Retweeted by DIE LINKE Thueringen

 

DIE LINKE. Thüringen Vernetzt

 
7. Juni 2018

Respekt für alle Menschen - Weg mit fremdenfeindlichen Schmierereien!

 

RosaLuxx. fordert mehr Wertschätzung für alle Menschen

Das offene Jugend und Wahlkreisbüro RosaLuxx. kümmert sich seit dem heutigen Donnerstag persönlich um Graffitis mit fremdenfeindlichen und nationalen Inhalten (z. B. Nazi Kiez, HKN KRZ, FCK MRX, NS Zone) die zunehmend in Thüringer Orten zu sehen sind.

Unter der E-Mail-Adresse fremdenfeindlichesineisenach@rosaluxx.de sind alle Einwohner*innen dazu aufgerufen, ihre Beobachtungen derartiger Schmierereien unter Angabe des konkreten Standorts des Graffitis an das Wahlkreisbüro RosaLuxx. mitzuteilen. Das Team des RosaLuxx. will sich dann wiederum um die Kommunikation und die zeitnahe Beseitigung durch die zuständigen Behörden und Ämter kümmern.

„Gerade Nazi Kiez ist ein Schriftzug, der die Menschen beleidigt und herabwürdigt. Dies ist völlig inakzeptabel. Wir hoffen auf breite Unterstützung und Beteiligung, um deutlich zu machen, dass wir diesen verbalen Angriffe geschlossen entgegentreten“, sagt Kati Engel stellv. für das RosaLuxx. Für sie sei die Beseitigung der Schmierereien nicht nur die Wiederherstellung des gesetzmäßigen Zustandes, sondern zugleich auch eine Frage der Wertschätzung für alle Menschen in den Städten und Gemeinden.